auch Lehrer machen Urlaub ...
Meine Freundin ist genauso wie meine Exfrau Lehrerin, also eine besondere Spezies. Lehrer haben eigentlich fast immer nur Ferien, genauso wie wir Normalos das als Jugendliche in der Schule auch hatten, es damals aber nicht zu schätzen wussten (genausowenig wie die Lehrer heute). Ausgerechnet dann aber, wenn man günstiger verreisen könnte, müssen auch Lehrer mal arbeiten. Und deshalb haben ihre Angehörigen darunter zu leiden in Form höherer Preise , voller Autobahnen und Gedränge an den Stränden.
Nach 2 Jahren getrennten Urlauben in Südamerika, der Mongolei, Uganda und Namibia hielten wir es dieses Jahr für nötig, auch gemeinsam mal wieder etwas zu erleben. Als Zeichen guten Willens löschte ich erst mal sämtliche Links auf diverse Fernreiseseiten in meiner Lesezeichenliste, verkaufte mein Motorrad und ließ mir eines von den blauen Bikeline-Heften zum Geburtstag schenken. Meine Freundin Ulrike wiederum wuchs über sich hinaus und war bereit, sich ohne Führung durch Wikinger- oder Studiosus-Reisen auf eine gänzlich selbst organisierte Fahrradtour einzulassen.
Je näher die Sommerferien rückten, je stressiger die letzten Tage in der Schule verliefen, desto größer wurde ihre Angst, auf was sie sich da eingelassen hatte. Gepäck selbst am Rad mitführen, das hieß ja, fast alles Lebensnotwendige daheim lassen zu müssen! Ok, sie durfte noch meine beiden vorderen Radtaschen mit ihren Habseligkeiten beladen, das war dann schon besser. Aber fast 800 km in 20 Tagen, ob sie das wohl schaffen würde? Klar tat sie das, mit Bravour. Von Lübeck entlang der Ostsee bis nach Stralsund, nach Hiddensee und einmal um Rügen herum, weiter nach Usedom bis Swinemünde, und von dort aus südlich entlang der Oder und zuletzt nach Berlin. Ein toller Sommerurlaub. Und wer kein Lehrer von Beruf ist, der kann die Strecke im Spätsommer noch wunderbar ohne die vielen Touris nachfahren. Lest selbst, was es zu entdecken gibt.


Montag, 11. Februar 2013

23.07.2012 Stralsund bis Hiddensee

Bei herrlichen Wetter und blauen Himmel besichtigten wir vormittags noch einmal Stralsund. Eine herrliche Altstadt, auf allen Seiten umgeben von Wasser: Moorteich, Knieperteich und Frankenteich schirmen die Altstadt zum Landesinneren hin ab, auf der andern Seite liegen Hafen und Küste. Kniepertor und Kütertor sind die letzten erhaltenen Stadttore der historischen Altstadt, die 1234 die Stadtrechte erhielt und auch in die Weltkulturerbeliste der UNESCO eingetragen ist.
Die 1933 gebaute Gorch Fock I ist Vorgänger des heutigen Segelschulschiffs aus Kiel und liegt unweit des neuen Ozeaneums am Kai. Über die Einbindung dieses Baus zwischen die Speicher und historischen Gebäude der Uferpromenade kann man geteilter Meinung sein, wir jedenfalls blieben bei dem blauen Himmel lieber an der frischen Luft. Wegen des Mittelaltermarktes in der Stadt lagen auch einige Boote aus Polen, Litauen und Lettland am Hafen , deren Besatzungen entsprechend gekleidet waren und wunderbar zu dem Erscheinungsbild der Altstadt passten.
Am frühen Nachmittag ging unser Schiff nach Hiddensee, und wegen des tollen Wetters war es brechend voll. Der Blick vom Schiff zurück auf die Kulisse von Stralsund und die Brücke nach Rügen war phantastisch, und nach der langen Zeit schlechten Wetters alle Menschen gut drauf. Auf Hiddensee gibt es keinen Autoverkehr, man fährt mit der Kutsche oder einem Elektromobil, oder mit dem Fahrrad wie wir. Für die Feriengäste in Neuendorf gibt es Handkarren am Hafen, damit kann man sein Gepäck selbst zur Ferienwohnung schleppen. Wir aber radelten die paar Kilometer über Vitte nach Kloster, wo wir uns für 2 Tage in das sehr schöne Hotel Hitthim mit Halbpension einquartiert hatten. Gleich am ersten Abend gab es zur Musik einer Jazz-Gruppe ein Buffet mit Fischspezialitäten .... lecker!

video
am Hafen von Stralsund mit der alten Gorch Fock I, gebaut 1933
Stralsund

Holzkopf

Rathaus in Stralsund

Freude über das schöne Wetter

da würden wir auch gerne wohnen

Kunst-Lädchen

was die wohl im Kopf haben ?

Gorch Fock I

am Hafen in Stralsund

sind aus dem Osten nach Stralsund gekommen


das Ozeaneum passt da irgendwie nicht so richtig rein

Ankunft in Neuendorf auf Hiddensee


der Blick von unserem Hotel-Balkon


Luxus pur

Hotel Hitthim in Kloster

fast alle Schwäne haben Junge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen